butenas

Von der Theorie zur Praxis #Sauna

Hallo Ihr Lieben!

Ein Haufen Bretter… 😳

Nun ging es an diesem Wochenende an’s Eingemachte. Wie lange haben wir auf diesen Moment gewartet…

Was soll ich euch sagen, selbst bei einem Ikea-Schrank ist eine bessere Aufbauanleitung dabei, als bei dem Monsterprojekt Sauna. Schlimm… Also jedem, der nicht schon ein wenig Erfahrung gewonnen hat, was es bedeutet ein Häuschen aufzubauen, kann ich leider nur davon abraten. Wir hatten zudem das Pech, dass unser Packer wohl einen schlechten Tag hatte und wir nicht einmal eine Aufbauanleitung dabei hatten… OMG! Also erstmal kurz ausgerastet und dann bei der Firma angerufen. Dort wurden wir an einen Mitarbeiter verwiesen, der uns dann den Tag über (insgesamt sicher 10 Mal!!!!!) mit Rat zur Seite stand. Trotzdem problematisch. Zumal man sich ja irgendwie Zeit nehmen muss – für den normalen Bürger eben auch das Wochenende und somit… RICHTIG! Der Mitarbeiter war bis Freitag 18:00 Uhr erreichbar! Danach mussten wir selber klar kommen.😖

Dennoch: Voll motiviert ans Werk:

Wenn man handwerklich etwas geschickt ist und das notwendige Material zum arbeiten hat (Stich- und Kreissäge) dann klappt das schon irgendwie. Aber man musste schon improvisieren. Abenteuerlich…

Als erstes eine Trockenübung für die Unterkonstruktion. Immer in der Hoffnung, dass sich einiges von allein erklärt!

Wirklich toll war / ist, dass es sich um fertige Wandteile handelte. Hatte man einmal verstanden, wo was hin gehört und wie befestigt werden sollte, dann ging es schnell.

Freitagabend sah es so aus ☺️

Probeliegen auf dem Dämmungsboden

Auf dem Dach verlegen wir EPDM-Folie. Die hat eine Lebensdauer von 50 Jahren (sagt der Hersteller,), wird in einem Stück verklebt und ist später nicht mehr sichtbar.

Dann haben wir die Inneneinrichtung verbastelt. Völlig kaputt, völlig unfotogen aber glücklich!

Und genau so hatten wir es uns vorgestellt! Blick auf die Kois! Wenn erstmal drum herum alles fertig ist……

 

Ich werde euch berichten, wie kulant man mit den vorhandenen Mängeln umgeht. Von der Inneneinrichtung und dem Holz insgesamt sind wir absolut begeistert und denken, es wird langlebig und genau so sein, wie wir es uns vorgestellt haben.

 

Es fehlen uns nun noch ein paar Dinge, um den Ofen anzuschließen, dann kann der erste Saunagang gestartet werden!!!!!

 

Ich wünsche euch eine schöne Woche!

Marion

Projekt Sauna

Hallo ihr Lieben!
Ab heute werde ich euch von unserem großen Familienprojekt berichten: Wir möchten unseren Traum von einer Gartensauna verwirklichen. Um Kosten zu sparen UND um sicher zu sein, dass sie vernünftig gebaut wird, machen wir dies selber. Eines unserer DIY-Projekte war bereits unser Wohn-Wintergarten 2012 – das haben wir dank Bausatz von Schennjesse (www.schennjesse.de – nein, ich bekomme nichts für die Werbung) wunderbar hinbekommen.

Nun ist unser Gartenhäuschen allmählich in die Jahre gekommen und drohte zusammen zu brechen… also ran an die Planung der Sauna. Seit 2012 habe ich mich damit beschäftigt, welche Selberbaumöglichkeit es in dem Breich „Gartensauna“ gibt. Saunafass, Sauna im Gartenhaus, Kota, Finnische Sauna, Blockhaussauna, Ständerwerk…….. 🙈 Überforderung an ganzer Front. Preislich ist man da ja sehr schnell im Bereich von 10.000€ oder mehr. Häufig kam mir der Gedanke, einfach zum Sägewerk zu stiefeln und mich dort beraten zu lassen. Aber ohne einen konkreten Plan, hatten wir Sorge, wichtige Elemente für eine langlebige, funktionale Sauna zu vergessen oder zu übersehen. Bücher für dieses Gebiet sind leider auch nicht wirklich vorhanden. Das Netz ist gelegentlich eine Hilfe, aber ich HASSE Foren, in denen auf eine klar formulierte Frage erstmal zehn Menschen antworten: “ Also dazu kann ich leider gar nichts sagen, aber meine Katze hat gerade Durchfall!“ Oder ähnliches… Also lieber kein gefährliches Halbwissen aus irgendwelchen Plattformen sammeln.

Immer wieder bin ich bei meiner Suche auf eine Firma gestoßen, die Butenas Holzbauten heißt. 2012 habe ich r dort das erste Angebot erstellen lassen, da sie mir preislich fair und qualitativ hochwertig erschienen. Nichts desto trotz bleibt man ja skeptisch. Ist es eine junge Firma, die bald wieder vom Markt verschwindet? Ist die Qualität wirklich die, die sie zu sein scheint? Es gibt zwar eine Ausstellung, die liegt jedoch über 300 km von uns entfernt. Unsere Familienfreizeit ist meeeeeeegaaaaaa beschränkt durch Schule und zwei unterschiedliche Schichtsysteme, also kam ein Besuch dort absolut nicht in Frage. Nun war durch den Wintergartenbau und diversen anderen notwendigen Ausgaben, die man als junge Familie eben so hat 😝, die Portokasse leer und die Sauna bis auf weiteres auf Eis gelegt.
Nun… endlich in diesem Jahr, sollte es soweit sein. Und auch eine erneute intensive Suche auf allen Kanälen führte uns immer wieder zu Butenas, die tatsächlich noch mit dem selben und erweiterten Programm vertreten sind. Könnte ja bedeuten, dass sie eine zuverlässige Herstellungsfirma sind. Also ran und wieder bei dem netten Herrn Kirmse eine Anfrage stellen. (Dacht schon, dass er sicher die Augen verdreht hat, als er meinen Namen bei der Anfrage gelesen hat… 😂)


Hier unser Planungs-Sammelsorium und das endgültige Ergebnis:


Wichtig für uns war, dass wir ein Saunahaus UND ein Gartenhaus brauchen. Aber nicht beides in einem, sondern getrennt, da unser Platz sonst nicht reicht. Die Sauna sollte unbedingt Vollholz, also eine Blockhaussauna werden. So wenig unnatürliche Dämmung, wie möglich. Ich habe gelernt, dass bei unseren Breiten (Rheinland in NRW) eine Dicke des Holzes von 40mm reicht. Ich hatte mich auch für eine Sauna interessiert, die 110mm Wandstärke hatte. Die war natürlich vergleichsweise teurer. Da es nicht nötig sein soll (wir werden es ja dann testen…) haben wir uns schließlich für 60mm dickes Holz der Polarfichte entschieden. Das erscheint mir ein guter Mittelweg. 
Die Sauna wird 2×2 m groß und in einem Rahmensystem geliefert. Unser Gartenhaus wird daneben wie ein L formiert aufgebaut. Das bietet etwas Sichtschutz (Sauna im Garten bedeutet ja auch eine neue Sicht auf Nachbars-Einblick 😀- andersrum… wer nix sehen will, muss weg gucken 🙈😄… neeee, wir wollen ja selber lieber etwas unsere Ruhe haben, also sollte das gut überlegt sein!) und so haben beide Gebäude Platz in unserem Garten. Der ist ja nu auch nicht riesengroß…

Sooooo, nun schenke ich euch einen Blick auf unser Desaster 😄

Das ist also unser marodes Gartenhaus. Linksseitig befand sich ein Bachlauf, den habe ich hier schon zurück gebaut. Der wird neu angelegte, die Teichumrandung wird ebenfalls neu gemacht. Wir möchten vom Inneren der Sauna auf den Teich schauen können und ein bisschen Urlaubsfeeling bekommen. 

Starkstrom muss von der Garage aus unter der Erde verlegt werden. Dazu habe ich einen Graben durch den Garten gezogen und ein KG-Rohr verlegt. Dann haben wir eine Schnur durchgezogen, damit das Stromkabel später daran durchgezogen werden kann. Gut… der Garten sieht jetzt erstmal ziiiiiiiiemlich mies aus, aber das musste er schon einige Male ertragen… bald wird alles gut. 

Gestern (25.03.2017) war es also soweit: Abriss des alten Schrotthaufen!

Jipppiiiiiii! Und für alle, die mal Stress oder Wut abbauen wollen: reißt ein Gartenhaus ab! Aber nur, wenn ihr dann auch was Neues baut 😁.

Als nächstes werden die Fundamente für die Häuser gemacht, Ende April werden sie geliefert. Dann werde ich natürlich berichten, ob Butenas hält, was sie versprechen. Aber ich bin sehr optimistisch!

Fortsetzung folgt!